Suche Kölner Fachanwälte

Fachanwalt Suche

Kompetenznetzwerk Suchen Sie Ihren Rechtsanwalt nach einem Fachanwaltststitel
oder nach einem Tätigkeitsschwerpunkt.

Fachanwalts-Blog

aus unserem Rechts-Blog :

Lesen Sie weitere Blogartikel

weitere Blogartikel

Mieter fühlt sich von benachbartem Wohnungseigentümer bedrängt - kein Grund zur Panik

Mieter fühlt sich von benachbartem Wohnungseigentümer bedrängt - kein Grund zur Panik

Mieter fühlt sich von benachbartem Wohnungseigentümer bedrängt - kein Grund zur Panik - 5.0 out of 5 based on 3 votes
Zoff zwischen Mieter und Vermieter und zwischen Vermieter und Nachbarn - wichtig ist, die Rechtsbeziehungen zwischen den Beteiligten zu beachten
(C) Ostfalk | Zoff zwischen Mieter und Vermieter und zwischen Vermieter und Nachbarn - wichtig ist, die Rechtsbeziehungen zwischen den Beteiligten zu beachten

Ein Rechtsratsuchender erscheint in der Kanzlei und beklagt, dass er sich von Beschwerden eines Nachbarn bedrängt fühle. Dieser behaupte, er sei zu laut, halte sich nicht nicht an die Hausordnung und störe durch sein Verhalten die übrigen Wohnungseigentümer im Hause. Selbstverständlich gibt der Mandant in Wahrheit keinerlei Anlass für solche Beschwerden.

Nach weiterer Schilderung des Sachverhaltes und Fragen konnte der Sachverhalt etwa wie folgt ermittelt werden:

Der Mandant war Mieter einer Wohnung.

Die Wohnung gehört einem Wohnungseigentümer. Einer der anderen Miteigentümer bewohnt selbst seine Eigentumswohnung, sie grenzt an die Wohnung des Mandanten an. Dieser Nachbar beschwert sich über unseren Mandanten.

Der Vermieter meines Mandanten hat sich aber über das Verhalten des Mandanten nicht beklagt und auch der Verwalter der Wohnungseigentümergemeinschaft hat offensichtlich auf die Beschwerden des Nachbarn nicht reagiert. Selbstverständlich beteuert der Mandant glaubhaft, dass er jedenfalls für Beschwerden keinen Anlass gebe.

Klare Rechtsbeziehung zwischen Mieter und seinem Vermieter und zwischen dem vermietenden Wohnungseigentümer und den anderen Wohnungseigentümern

Wie so häufig unterscheiden juristisch nicht vorgebildete Mandanten nicht zwischen den zu Grunde liegenden Rechtsbeziehungen.

Dem Mandanten konnte folgendes klar gemacht werden: Er selbst hat nur ein Vertragsverhältnis zu seinem Vermieter. Der Vermieter ist als Mitglied der Wohnungseigentümergemeinschaft rechtlich verbunden mit den anderen Wohnungseigentümern, also auch mit dem sich beschwerenden Nachbarn. Solange der Vermieter aber nicht an den Mandanten herantritt und irgendwelche Forderungen stellt, und so scheint es in diesem Fall zu sein, kann er die Beschwerden des Nachbarn getrost ignorieren, jedenfalls dann, wenn die Beanstandungen des Nachbarn von der Sache her unbegründet und gegenstandlos sind. (Das sagt der Mandant ja.)

Wenn der Nachbar sich streiten oder beschweren will, muss er sich nach meiner Auffassung zunächst an den Vermieter halten, der gemeinsam mit ihm Miteigentümer der Wohnungseigentümergemeinschaft ist.

Insofern konnte der Mandant beruhigt werden, da er nach meiner Auffassung kein echtes Rechtsproblem hat, solange nicht sein Vermieter gegen ihn vorgeht. Dann kann man sich mit der Unbegründetheit der Beschwerden beschäftigen.

Gerhard Ostfalk

Kontaktdaten

  • Ringstr- 9-11
  • 50996
    Köln
  • 0221 / 388088

Artikel bewerten
(3 Stimmen)
{myshariff}
2199 mal Gelesen Letzte Änderung am Mittwoch, 27 September 2017 Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mehr in dieser Kategorie:


mehr zum Thema

Wer haftet in der Wohnungseigentümergemeinschaft für Schäden die durch eindringende Feuchtigkeit entstehen?

In der Eigentumswohnung entsteht ein Schaden durch eindringende Feuchtigkeit. Der Miteigentümer fragt, ob die Wohnungseigentümergemeinschaft schadensersatzpflichtig ist und sich an der Beseitigung der eingetretenen Schäden zu beteiligen hat.

Rauchen und Unterlassungsansprüche im Miet- und Nachbarrecht

Es gibt unterschiedliche Konstellationen, in denen das Rauchen eines Nachbarn rechtlich betrachtet werden kann.

What does "Teilungserklärung" = partition declaration mean within german real-estate-law ?

In Germany the Home Ownership Act (Wohnungseigentumsgesetz) opens up the possibility of dividing a property into separate ownership of individual apartments (condominiums, part ownership units) with the partition declaration (=Teilungserklärung).

Kann vom Mieter ein schriftlicher Mietvertrag mit den richtigen Namen eingefordert werden

Nachgefragt | Von der Redaktion der Zeitungsbeilagen "m²" in Köln und "Immobilienwelten" in Berlin erhielt ich die folgende Leserfrage: Besteht ein Anspruch des Vermieters auf Neuformulierung des schriftlichen Mietvertrages, wenn sich eine Vertragspartei geändert hat.

Nutzungsentschädigung nach § 546a BGB ist die Marktmiete - BGH, Urteil vom 18.01.2017 - VIII ZR 17/16

Der Vermieter spricht eine Kündigung aus, z.B. nach § 573 Abs. 1 u. 2 Nr.2 BGB oder wegen eines anderen Kündigungsgrundes, aber der Mieter zieht nach Ablauf der Kündigungsfrist nicht aus. Der BGH spricht dem Vermieter Ersatz in Höhe der Marktmiete zu. (BGH, Urteil vom 18.01.2017 - VIII ZR 17/16)

Können die Instandhaltungskosten für Balkone oder Terrassen entgegen § 21 V Nr. 2 WEG dem Sondereigentümer übertragen werden

In der Wohnungseigentümergemeinschaft sind Sanierungskosten nach strengen gesetzlichen Vorgaben auf die Miteigentümer zu verteilen.

Probleme treten immer dann auf, wenn einzelne Miteigentümer z.B. über einen Balkon verfügen und dort zumeist nicht unerhebliche Instandhaltungskosten anfallen, während andere Miteigentümern keinen Balkon haben.

Sie können einen Kommentar schreiben. Alle mit "*" markierten Felder sind Pflichtfelder

RING KÖLNER FACHANWÄLTE