0221 / 388088
Blog»Baurecht»Energieausweis - was ändert sich nach der EnEV 2014 für den Hauseigentümer.

Baurecht
Energieausweis - was ändert sich nach der EnEV 2014 für den Hauseigentümer.

Gerhard Ostfalk
Gerhard Ostfalk  | 
Energieausweis ENEF 2014
Energieausweis ENEF 2014 

Sind Bestandsgebäude noch mit einem sogenannten Konstanttemperatur-Heizkessel ausgestattet, dürfen diese nach 30 Jahren nicht mehr betrieben werden. Bei einem Konstanttemperatur-Heizkessel handelt es sich um ein mit Öl oder Gas betriebenes System, das die Brenntemperatur nicht an den jeweiligen Wärmebedarf anpasst. Modernere Systeme passen die Brennleistung an die abgerufene Heizleistung an.

Gerhard Ostfalk

Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht

Das bedeutet, dass Heizungen, die vor dem Jahr 1985 errichtet wurden, bis spätestens zum 31.12.2014 ausgetauscht werden müssen.
Heizkessel, die seit dem Jahre 1985 aufgestellt wurden, dürfen nach einer Betriebszeit von 30 Jahren nicht mehr fortbetrieben werden und müssen ebenfalls ausgetauscht werden.
Heizkessel, die vor dem ersten Oktober 1978 aufgestellt wurden, müssen ohnehin bereits nach den bisherigen Bestimmungen ausgetauscht werden und dürfen nicht mehr betrieben werden.

Energieausweis – was ist das?

Nach der Energieeinsparungsverordnung gibt es zwei Arten von Energieausweisen, die sich durch die Berechnungsmethode unterscheiden.
Der Energiebedarfsausweis wird dagegen einer Berechnung des Energiebedarfs eines bestimmten Gebäudes ermittelt. Der Bedarfswert wird dabei rein rechnerisch ermittelt.

Der Energieverbrauchsausweis wird anhand des tatsächlichen Energieverbrauchs ermittelt. Hierbei muss der Energieverbrauch der letzten drei Jahre berücksichtigt werden.

Sehr viel kostengünstiger ist die Erstellung eines Energieverbrauchsausweises. Im Internet werden kostengünstige Onlineangebote unterbreitet, wobei die Ausweiserstellung zwischen 25 und 100 € kostet.

Demgegenüber erfordert der bedarfsorientierte Ausweis einen höheren Kostenaufwand, da hierbei der theoretische Energiebedarf des Gebäudes aufwendig berechnet werden muss. Je nach Aufwand kosten bedarfsorientierte Ausweise 500 € oder mehr.


2303 mal Gelesen  |  Letzte Änderung am Samstag, 30 Juni 2018 10:13
(0 Stimmen)


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte achten Sie darauf, alle Felder mit Stern * zu füllen. HTML-Code ist nicht erlaubt.

Suche

nach Fachanwaltschaften und Blogthemen